Eindrücke vom Tag der offenen Tür in der Flüchtlingsambulanz

Unter dem Motto „Wir bleiben. In Bewegung.“ hat die Flüchtlingsambulanz für Kinder- und Jugendliche des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) letzte Woche ihre Türen geöffnet.

In einer Ausstellung, vielen Themenräumen, Aktionen und Vorträgen konnten Interessierte einen Einblick in die ambulante therapeutische Arbeit der Flüchtlingsambulanz gewinnen.
Unter den Gästen: Dr. Melanie Leonhard, Senatorin der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, sowie Patienten und Partner.

Mit neuen Therapieformen und Fortbildungsangeboten für Berufsgruppen aus dem Bildungs- und Gesundheitssektor reagiert die Flüchtlingsambulanz auf die in den vergangenen Jahren gestiegenen Flüchtlingszahlen und die veränderte individuelle Situation der Flüchtlinge.

 

 

Tag der offenen Tür in der Flüchtlingsambulanz

27.08.2019 TAG DER OFFENEN TÜR IN DER FLÜCHTLINGSAMBULANZ

Am Dienstag, 27. August öffnet unsere Flüchtlingsambulanz auf dem Gelände des UKE von 11:00 bis 16:00 Uhr ihre Türen – alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Schon seit über 20 Jahren bieten wir gemeinsam mit dem UKE geflüchteten Kindern und Jugendlichen therapeutische Hilfe an. Ein Schwerpunkt liegt in der Behandlung von Ängsten, Schlafstörungen und Depressionen, unter denen sie nach ihren traumatischen Erlebnissen leiden.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Für mehr Informationen: http://www.uke.de/mvz/fluechtlingsambulanz

Standort: UKE Martinistraße 52, Gebäude Ost44, Children for Tomorrow

 

20-jähriges Jubiläum der Stiftung Children for Tomorrow!

02.08.2018

1998 gründete Stefanie Graf ihre Stiftung „Children for Tomorrow“. Anlässlich dieses 20-jährigen Jubiläums war Stefanie Graf Ende Juli in Hamburg und besuchte ein ganz besonderes Programm mit dem Bundesjugendballett!

Zwei Wochen lang haben wir in den Sommerferien mit 18 geflüchteten Grundschulkindern aus unserem “HonigHelden!” Projekt getanzt, Choreographien einstudiert, Musik gemacht und geprobt. Am Sonntag, 29.7.2018, präsentierten wir die Ergebnisse dieses Tanz-Workshops in zwei Vorstellungen im Theater Haus im Park in Bergedorf.

Bei der Aufführung standen alle Kinder mit den Profitänzern des Bundesjugendballetts gemeinsam auf der Bühne und wurden von Live-Musikern begleitet! Es war eine berührende Darbietung und wir danken dem Bundesjugendballett ganz herzlich für die tolle Zusammenarbeit!

Eröffnung des neuen „HonigHelden!“-Raumes mit Stefanie Graf und Schulsenator Ties Rabe in der Grundschule Osterbrook

Seit acht Monaten behandelt CfT mit dem Projekt „HonigHelden!“ traumatisierte Flüchtlingskinder direkt vor Ort in der Grundschule Osterbrook in Hamm. „HonigHelden“ bietet allen geflüchteten Schulkindern stabilisierende Hilfe in psychosozialen Gruppenangeboten und therapeutische Einzeltherapien vor Ort an, zudem werden die Familien beraten. Die Lehrer erhalten Supervision und Fortbildungen. Nun weihten Stifterin Stefanie Graf und der Senator für Schule und Berufsbildung Ties Rabe gemeinsam einen neuen Therapieraum ein. Der Raum hat ein Baumhaus und ist in Naturtönen gehalten. Ein Blätterdach gibt warmes Licht. „Hier hat sich in einem Jahr viel verändert. Es wurde sehr viel Feingefühl eingebracht“, erläutert Graf. „Es ist ein therapeutisches Zimmer, das viel Ruhe ausstrahlt.“

Geplant und gestaltet wurde der Raum vom Architekturbüro LOTOS. „Raumgestaltung ist Lebensgestaltung. So wie wir unsere Räume gestalten, so formen sie uns auch“, sagt Sascha Powonska, der auch nach architekturpsychologischen Maßstäben arbeitet. Zusammen mit Robert Nader arbeiteten sie kostenfrei und animierten ihre Kooperationspartner zu Sonderpreisen. Darüber hinaus fördern das Hilfswerk Deutsche Lions das Projekt und die therapeutischen Arbeiten mit Kindern und Eltern.

Bei der Einweihung war auch die syrische Familie Al Hamo mit ihren zehn und sieben Jahre alten Töchtern gekommen. Vater Nashwan floh im September 2015 aus Damaskus.Anzeige „Die Einzelbetreuung hilft unseren Töchtern sehr“, sagt Nashwan Al Hamo: „Die Angstzustände bei unseren Kindern sind verschwunden und es haben sich starke Charaktere entwickelt.“

Kick-off des neuen Schulprojektes „HonigHelden!“ mit Stefanie Graf und Ties Rabe

Stefanie Graf und Schulsenator Ties Rabe starteten in der Grundschule Osterbrook (Hamm) das gemeinsame Pilotprojekt „HonigHelden! – Kinder für morgen stark machen“. Ziel dieses bundesweit einmaligen Projektes ist es, traumatisierten Grundschulkindern mit Fluchterfahrung Therapieangebote direkt vor Ort zu machen. „Wichtig ist, dass Hilfe vor Ort im gewohnten Umfeld der Schülerinnen und Schüler geleistet wird und die Therapieangebote in den Schulalltag integriert werden“, sagt Stefanie Graf. „Auch die Eltern und Lehrer werden in nachfolgende Einzeltherapien einbezogen. Das ist essentiell für den Erfolg unseres Projekts ‚Honighelden!‘“.

Das Projekt wird allen Flüchtlingskindern der Schule Osterbrook stabilisierende Hilfe in Gruppenangeboten bieten, damit sie psychisch gestärkt werden und psychischen Erkrankungen vorgebeugt werden. In therapeutischen Einzelbehandlungen im vertrauten Umfeld können psychisch Erkrankte darüber hinaus intensiv behandelt und so chronische Erkrankungen vermieden werden.

Gerade bei jungen Kindern können traumatische Kriegs- und Fluchterfahrungen langfristige Folgen haben. Schulsenator Ties Rabe: „Mit diesem gemeinsamen Projekt wird Pionierarbeit geleistet, die die Kompetenzen von Schule, ReBBZ und ‚Children for tomorrow‘ sinnvoll zusammenbringt.“

„Scherben im Kopf“ – CfT-Ausstellung in der Toepfer Stiftung F.V.S.

Children for Tomorrow hat in Kooperation mit der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. eine Ausstellung zum Thema Trauma und seine Folgen bei geflüchteten Kindern und Jugendlichen gestaltet. Stifterin und Vorstandsvorsitzende Stefanie Graf besuchte letzte Woche mit ihrem Team die Ausstellung in der Galerie im Georgshof.

Schätzungen zufolge sind 25 bis 40 % der geflüchteten Menschen, die sich seit Frühjahr 2015 vermehrt auf den Weg nach (Nordwest-)Europa gemacht haben, traumatisiert, darunter viele Kinder und Jugendliche. Um gegenüber diesen Kindern und Jugendlichen handlungsfähiger zu werden, ist es notwendig, das Trauma und seine Folgen zu verstehen
und sensibler für die Bedürfnisse dieser jungen Menschen zu sein.

Die Ausstellung möchte einen kleinen Beitrag zu diesem Verständnis leisten.

Tanz-Workshop

Im August präsentierten wir gemeinsam mit dem BUNDESJUGENDBALLETT unter der künstlerischen Leitung von Kevin Haigen die Ergebnisse unseres ersten Tanz-Workshops.

Zwei Wochen lang haben geflüchtete Kinder und Jugendliche unserer Stiftung gemeinsam mit den professionellen Tänzern getanzt und geprobt. Dabei wurde das klassische Ballett mit Tanzideen der Jugendlichen kombiniert.

Im Auswanderermuseum BallinStadt erzählten die Kinder vor über 200 Gästen mit Tanz, Songs, Raps und Gedichten ihre Geschichte. „Eine beeindruckende Performance“, lobte Sozialsenatorin Melanie Leonhard die Aufführung!

UKE, Sozialbehörde und Children for Tomorrow: Drei starke Partner für die Flüchtlingsambulanz!

04.08.2015

Detlef Scheele, Senator der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, hat der Flüchtlingsambulanz für die Zukunft Unterstützung bei der Finanzierung der dringend benötigten Dolmetscher zugesagt. „Die Flüchtlingsambulanz leistet einen wertvollen Beitrag zur seelischen Gesundung junger Menschen, die traumatische Fluchterlebnisse verarbeiten müssen. Voraussetzung hierfür ist häufig die Überwindung der Sprachbarriere durch den Einsatz von Dolmetschern. Wir haben uns dazu entschlossen, zukünftig Dolmetscherkosten zu übernehmen und stellen hierfür rund 100.000 Euro jährlich zur Verfügung“, so Sozialsenator Detlef Scheele. „Der Senat ist zuversichtlich, dass die Flüchtlingsambulanz auf diese Weise mit Unterstützung der Stiftung Children for Tomorrow ihre großartige Arbeit fortsetzen und noch vielen jungen Flüchtlingen auf ihrem Weg in eine glücklichere Zukunft helfen kann.“

 

„Wir sind sehr dankbar über die neue Partnerschaft mit der Stadt Hamburg“, sagt Stefanie Graf, Vorsitzende der Stiftung Children for Tomorrow. „Die Unterstützung bei der Finanzierung der für die Psychotherapie unerlässlichen Dolmetscher ermöglicht uns, die Flüchtlingsambulanz langfristig abzusichern. Um die Flüchtlingsambulanz angesichts der zu erwartenden steigenden Flüchtlingszahlen weiter ausbauen zu können, sind wir jedoch weiterhin dringend auf Spenden angewiesen.“

Weltweit sind über 60 Millionen Menschen auf der Flucht. Fast die Hälfte der Flüchtlinge sind Kinder und Jugendliche. Die Flüchtlingsambulanz stellt jedem Kind für seine Therapie einen eigenen Dolmetscher zur Seite und ermöglicht damit eine Chance auf Heilung seelischer Wunden. Behandelt werden können jährlich bis zu 300 minderjährige Patienten.

Flüchtlinge und Ehrenamt

19.04.2015

Um das bürgerschaftliche Engagement für Flüchtlinge in unserer Stadt zu unterstützen, haben 16 Hamburger Stiftungen einen gemeinsamen Fonds „Flüchtlinge und Ehrenamt“ bereit gestellt. Dieser Fonds soll Ehrenamtlichen eine möglichst schnelle und unkomplizierte finanzielle Hilfe ermöglichen.

Children for Tomorrow beteiligt sich an diesem Bündnis, das hoffentlich vielen freiwilligen Helfern und vielen Flüchtlingen neue Perspektiven ermöglichen wird!

Informationen über die Antragstellung finden Sie unter buergerstiftung-hamburg.de

 

YouTube „FilmHack 2014“ für CfT!

Letzte Woche kamen sechs Kreativagenturen in Berlin zusammen, um an zwei Tagen im Rahmen des YouTube „FilmHack“ Wettbewerbs ein Video über Children for Tomorrow zu drehen! Ziel war es, die Öffentlichkeit auf die psychischen Folgen von Krieg und Flucht bei Kindern sowie auf die Therapiemöglichkeiten bei „Children for Tomorrow“ aufmerksam zu machen und Spenden zu generieren.

Den 1. Platz gewann das Video „Tagtrauma“ von der Agentur  „Razorfish“, der in den nächsten Monaten als „preroll ad“ auf YouTube geschaltet wird! Der Film „Traumakekse“ der Agentur „thjnk“ gewann den 2. Platz und den dritten Platz sicherte sich der Film mit dem Titel „Lifestamps“ der beiden Agenturen VCCP und Jung von Matt! Herzlichen Glückwünsch an alle!!

Ganz besonders in diesen Zeiten der höchsten Flüchtlingszahlen sind wir dringend auf Spenden angewiesen, um weitere Therapeutenstellen einstellen zu können. Google hat uns mit diesem Wettbewerb eine seltene Gelegenheit gegeben, unsere Mission an ein breites Publikum in den sozialen Netzwerken zu richten. Ganz herzlichen Dank darum an Sabine Georg und Dorothee Mohaupt von Google für die tolle Organisation sowie allen teilnehmenden Agenturen Interone (www.interone.de), Grabarz & Partner (www.grabarzundpartner.de), thjnk (www.thjnk.de), Pixelpark/Publicis (www.pixelpark.com/de/pixelpark), Razorfish (www.razorfish.de), VCCP und Jung von Matt (vccp.deund www.jvm.com) für die vielen kreativen Ideen!

Hier finden Sie unsere Playlist mit den 6 Filmen vom FilmHack.